Biographie

ORV wurde 1996 als Soloprojekt von [Os]mium gegründet und wandte sich zunächst dem klassischen, minimalistischen Synthiepop zu. Es wurden einige Demo-Tapes veröffentlicht, welche gute Kritken bekamen, allerdings wurde ORV zunächst keinem größeren Publikum bekannt. Da [Os]mium in 1996 als Keyboarder bei Diary of Dreams einstieg, geriet die Arbeit an ORV immer weiter in den Hintergrund. In 2003 verließ [Os]mium Diary of Dreams aus beruflichen Gründen, stieg aber kurze Zeit später bei Plastic als Live-Keyboarder ein (bis 2005). In 2004 wurde die Arbeit an ORV wieder aufgenommen, in 2007 wurde die "Strange behaviour EP" in Eigenregie veröffentlicht und erhielt auch recht gute Kritiken.
Desweiteren fertigte ORV seit 2004 auch immer wieder einige Remixe an, darunter z.B. für SUPERIKONE, MYSTERY OF DAWN, IN MITRA MEDUSA INRI, OBSC(Y)RE,PUNTO OMEGA, ADOPTEDCHILD, AGONISED BY LOVE, P-24, F.P., GOD'S OBJECT, EVO-LUTION, SARA NOXX.
Nach einigen Verzögerungen wurde im Oktober 2011 das Debutalbum "The tendency to vanish" veröffentlicht, ebenfalls wieder in Eigenregie produziert und vertrieben.

Um die Zeit bis zur nächsten regulären ORV-VÖ zu überbrücken (und auch einfach weil's Spaß macht ;-) ) arbeitete ORV eine Zeit lang an einem Cover-Album "Not quite...", welches im April 2013 erneut über die ORV-Webseite vertrieben wird.

Nach der Digital-Single "Keep up" im Februar 2014 wird im Mai 2017 der lang erwartete Nachfolger "Discontinued" veröffentlicht.